home

Arbeit der Geschichtsgruppe

Lokale Frauenforschung - Historische Frauenpersönlichkeiten in Hildesheim

Regina Viereck hat im Jahre 2001 in Wetzlar das Frauen-Gedenk-Labyrinth der Künstlerin Dagmar von Garnier kennen gelernt. Es handelt sich dabei - stark vereinfacht dargestellt - um Steinplatten mit den Namen historischer Frauen darauf, in Form eines Labyrinths ausgelegt. Es war in verschiedenen Städten zu sehen – zweimal auch in Hannover – jeweils verbunden mit verschiedenen Aktionen.

Arbeitstreffen der Geschichtsgruppe

Reginas Plan war es, dieses Kunstwerk auch nach Hildesheim zu holen und damit hier die lokale Frauenforschung anzuregen, denn bei jeder öffentlichen Ausstellung des Frauen-Gedenk-Labyrinths wurden die örtlichen historischen Frauen immer besonders hervorgehoben.

Regina versammelte also eine Reihe von Unterstützerinnen um sich, doch aus dem Kunstwerk in Hildesheim ist aus vielen Gründen nichts geworden. Bis heute jedenfalls. Stattdessen entwickelte sich der Plan, im Rahmen der internationalen Labyrinth-Bewegung, die in vielen Ländern - weltweit, Labyrinthe geschaffen hat - ein eigenes Labyrinth in Hildesheim anzulegen. Es wurde ein Verein gegründet und das Ergebnis der Bemühungen ist das seit 2006 bestehende Rosen-Labyrinth im Ehrlicherpark.

Gleichzeitig blieb aber auch stets der Gedanke erhalten, sich mit historischen Frauenpersönlichkeiten zu beschäftigen. Und da wir nun schon ein eigenes Labyrinth in Hildesheim entstehen ließen, haben wir unser Interesse auf Hildesheimer Frauen konzentriert. So entstand und arbeitete parallel zum Labyrinth-Bau im Park immer auch die Geschichtsgruppe im Labyrinth-Verein.

(Foto v.l. Andrea Germer, Melsene Meyer, Sabine Jensen, Doris Boldt, Rotraut Hammer-Sohns, Gabi Stockhofe, Regina Viereck)


Text: Andrea Germer

 

Die Geschichtsgruppe:

  • Andrea Germer
  • Christina R. Hirschochs
  • Doris Boldt
  • Gabi Stockhofe
  • Gudrun Wille
  • Melsene Meyer
  • Regina Viereck
  • Rotraut Hammer-Sohns


Der frauenORT Elise Bartels
Hildesheim ist ein
Kooperationsprojekt mit dem
Landesfrauenrat Niedersachsen e.V.

Siehe auch: frauenOrt Hildesheim

 

 

 

 

 


FrauenOrte Niedersachsen

 


An jeder Zeitwende ruft das Labyrinth sich in Erinnerung, als wollte es sich anbieten zur Neuorientierung, zur Besinnung auf uralte Gesetze des Lebens, ein Zeichen der Vielfalt und der Begrenzung.

Agnes Barmettler, Schweizer Labyrinth-Künstlerin, die das Hildesheimer Labyrinth mit initiiert hat.