home

Labyrinthe, eine christliche Tradition mit hoch aktuellem Bezug!

Text: Martina Manegold-Strobach

Pastoralreferentin in der Frauenseelsorge, Stadt+Region Hildesheim


Labyrinthe sind uralte Symbole, die die Menschen seit Urzeiten auf ihrem Weg durch das Leben begleiten. In vielen Windungen führt der Weg zuverlässig zur Mitte und wieder zurück zum Ausgang. Einmal beschritten, stellt sich unweigerlich die Frage nach dem Eigentlichen, nach dem Sinn und Ziel des Lebens.

So verstanden ist dieser Weg vor allem auch ein spiritueller: Was und wie ist meine Mitte, aus der ich lebe?

Vermutlich deshalb finden wir auch in vielen Kirchen, besonders denen des Mittelalters, Bodenlabyrinthe.

Gerade zur Osterzeit wurde in ihnen die Wandlung von 'Leben, Sterben, Tod und Auferstehung' feierlich begangen (eins der berühmtesten Beispiele ist Chartre).

Heute knüpfen vielerorts Kirchen an diese Tradition wieder an. So laden häufig gepflanzte oder gepflasterte Labyrinthe auf Kirchenplätzen, in Pfarrgärten oder auf Friedhofsfreiflächen dazu ein, mitten im Alltag innen zu halten.

Hier in der Stadt Hildesheim hat das Frauen-Labyrinth-Projekt Region Hildesheim e.V. ein öffentlich zugängliches, begehbares Labyrinth im Ernst-Ehrlicher-Park realisiert.

In der idyllischen Umgebung dieses Landschafts-Parks kann es zu einem Ort der Begegnung werden, der Grenzen überschreitet. Hier können Menschen jeden Alters - unabhängig von kultureller, weltanschaulicher oder gesellschaftlicher Prägung - die Möglichkeit einer tiefen spirituellen Erfahrung machen:

Auf meinem Weg durch das Leben kann ich niemals verloren gehen!

Mit dieser Intention bietet das Labyrinth einen möglichen Anziehungspunkt für viele (kirchliche) Gruppen:

  • Kindergärten und Schulen
  • Gemeindegruppen wie Familienkreise, Frauengruppen, Senioren ...
  • Einzelne auf der Suche nach Meditation mitten im Alltag

und damit einen Erlebnisraum für die Vielfalt dessen, was Leben in seiner Fülle ausmacht.

An diesem Ort kann die Natur als Schöpfung Gottes in ihrer ganzen Wandlungsfähigkeit von Werden, Vergehen und Neubeginn immer wieder neu erlebt werden - zu jeder Zeit eines Tages und durch alle Jahreszeiten hindurch.

Dieser Ort lädt ein, immer wieder neu das Leben zu feiern.



Der frauenORT Elise Bartels
Hildesheim ist ein
Kooperationsprojekt mit dem
Landesfrauenrat Niedersachsen e.V.

Siehe auch: frauenOrt Hildesheim

 

 

 

 

 


FrauenOrte Niedersachsen

 


An jeder Zeitwende ruft das Labyrinth sich in Erinnerung, als wollte es sich anbieten zur Neuorientierung, zur Besinnung auf uralte Gesetze des Lebens, ein Zeichen der Vielfalt und der Begrenzung.

Agnes Barmettler, Schweizer Labyrinth-Künstlerin, die das Hildesheimer Labyrinth mit initiiert hat.