home

Kunstmappe „Hommage á Elise Bartels“

Fünf Drucke sind vom Künstler Micha Kloth handsigniert und in limitierter Auflage von 100 Stück in einer Mappe zusammengefasst, der ein Grußwort beiliegt. Neben der Fotokarte des Landesfrauenrates Niedersachsen mit dem Porträt der Elise Bartels ist die Kunstmappe „Hommage á Elise Bartels“ ein Angebot sich an Elise Bartels‘ Leben und Wirken zu erinnern. Sie vertieft in ihrer Bildsprache unsere Kenntnis der Lebensgeschichte der Hildesheimer Reichstagsabgeordneten.

Micha Kloth ist ein regional bekannter Künstler und Graphiker mit internationalen Lehraufträgen. Am Knochenhauer Amtshaus, in dem das Stadtmuseum mit der Elise Bartels-Ausstellung untergebracht ist, sind einige seiner Arbeiten zu bewundern. Weitere finden sich ganz in der Nähe von Hildesheim in der Klosterkirche zu Lamspringe. Micha Kloth fertigte zahlreiche sakrale Arbeiten in alter Tradition. Seine Kunstmappe zu Elise Bartels nennt er „Hommage á Elise Bartels“ und ergänzt im Gespräch, „eine starke Frau“.

 

Siehe auch Dauerpräsentation im Stadtmuseum

An jeder Zeitwende ruft das Labyrinth sich in Erinnerung, als wollte es sich anbieten zur Neuorientierung, zur Besinnung auf uralte Gesetze des Lebens, ein Zeichen der Vielfalt und der Begrenzung.

Agnes Barmettler, Schweizer Labyrinth-Künstlerin, die das Hildesheimer Labyrinth mit initiiert hat.