home

Elise Bartels SchokoladeDer frauenORT Hildesheim hat ein Präsent zum Genießen. Die handgeschöpfte Elise-Bartels-Schokolade gibt es in der Hildesheimer Touristeninformation am Marktplatz zu kaufen und auch bei Edeka im Bockfeld, H.-J. Potratz GmbH & Co.KG, Geschwister-Scholl-Str. 1.

Wie kam unsere Elise Bartels zu ihrer Schokolade? Anhand ihrer Lebensgeschichte entschied Frau Kreye-Wagner: „Sie war eine bewegte Frau, die viel bewegt hat. Von daher Citrus. Und sie war aktiv. Das erklärt den Akzent Kaffee.“

2014 kreierte die damalige Inhaberin der Schokoladenmanufaktur im Zuckerhut, Frau Kreye-Wagner, eine Elise Bartels Schokolade, die uns die Persönlichkeit der Reichstagsabgeordneten schmecken lässt. Die Schokolade zergeht zartschmelzend auf der Zunge mit frischem Citrus Geschmack, dem ein Hauch Kaffee folgt.

Musik kann sichtbar machen – wenn sie sehr gut ist. Wie können wir Persönlichkeit als Geschmack erfahren? Wie macht das Frau Kreye-Wagner? Es klingt nach Erfahrung und einem ausgeklügelten Verfahren. Für mittelalterliche Gebäude hat sie je eine besondere Tafel geschaffen: für das Knochenhauer Amtshaus, die Michaeliskirche und den Kehrwiederturm. Wie nimmt sie die Persönlichkeit eines Hauses wahr?

Darauf angesprochen, korrigiert sie: „Es geht um die Menschen, die in dem jeweiligen Haus gewohnt haben!“. So ist die Tafel für das Knochenhauer Amtshaus weiße Schokolade mit roten Cranberrys – das Schlachterhandwerk war ein blutiges Handwerk. Die Michaelskirche erhielt handgeschöpfte Edelbitter Schokolade mit Anis; sie war ehedem ein Kloster und die Mönche verteilten im Winter Anis Tee zum Wärmen an die Bevölkerung. Sie sorgten sich um die Gesundheit, deshalb ist die Schokolade schwarz. Um den Kehrwiederturm rankt sich die Legende von zwei unglücklich Liebenden, der Schokoladengeschmack – Kaffee mit Weinbeeren – erinnert an die bittersüße Liebesgeschichte. Dem Umgestülpten Zuckerhut war früher eine Konditorei angegliedert und die Verwandtschaft bewohnte den Zuckerhut. Er erhielt eine üppige Vollmilchschokolade mit Nussnougat.


Der frauenORT Elise Bartels
Hildesheim ist ein
Kooperationsprojekt mit dem
Landesfrauenrat Niedersachsen e.V.

Siehe auch: frauenOrt Hildesheim

 

 

 

 

 


FrauenOrte Niedersachsen

 


An jeder Zeitwende ruft das Labyrinth sich in Erinnerung, als wollte es sich anbieten zur Neuorientierung, zur Besinnung auf uralte Gesetze des Lebens, ein Zeichen der Vielfalt und der Begrenzung.

Agnes Barmettler, Schweizer Labyrinth-Künstlerin, die das Hildesheimer Labyrinth mit initiiert hat.