home

 Eröfffnung der Wanderausstellung „frauenORTE Niedersachsen – Über 1000 Jahre Frauengeschichte“ 27.1.-14.2.2014

Eröffnung der Ausstellung, K. Jahns, B. Westphal

Der Präsident des Niedersächsischen Landtages, Bernd Busemann, eröffnete diese Ausstellung am 21. Januar 2014. Frau Rundt, Niedersächsische Ministerin für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration, betonte in ihrem Grußwort wie notwendig Frauengeschichte unser Weltbild abrundet. Die Vorsitzende des Landesfrauenrates, Frau Schramme-Haack, nahm die Anwesenden mit auf eine Reise von Verden/Aller, dem ersten, bis nach Bad Gandersheim, dem zwanzigsten und bisher jüngsten frauenORT.

Die Ausstellung führte 20 historische Frauenpersönlichkeiten von Anita Augspurg bis Mary Wigman erstmals auf einer gemeinsamen Bühne zusammen und  präsentiert niedersächsische Frauengeschichte und Frauenkultur in einem Zeitraum von über 1000 Jahren (s. Flyer). Erzählt werden die Leistungen 20 historischer Frauenpersönlichkeiten auf verschiedenen Gebieten und erhellen weibliche Teilhabe in der Gesellschaft schwerpunktmäßig vom 18. bis zum 20. Jahrhundert. Hildesheim, der achte frauenORT, ist mit Elise Bartels präsent, unserer Reichstagsabgeordneten der Weimarer Republik. Sie ist eine der „Eroberinnen des politischen Terrains“. Bernd Westpfahl, MdB, der sich als ihr heutiger Nachfolger wahrnimmt, wertete: „Das war eine schöne Veranstaltung und Elise Bartels wurde angemessen gewürdigt." (Bericht Rotraut Hammer-Sohns)

Zur Presseinformation des Landesfrauenrats

mail@landesfrauenrat-nds.de
www.landesfrauenrat-nds.de

Zu den Dokumenten: Flyer (pdf, 400kB), Plakat (pdf, 400kB)

An jeder Zeitwende ruft das Labyrinth sich in Erinnerung, als wollte es sich anbieten zur Neuorientierung, zur Besinnung auf uralte Gesetze des Lebens, ein Zeichen der Vielfalt und der Begrenzung.

Agnes Barmettler, Schweizer Labyrinth-Künstlerin, die das Hildesheimer Labyrinth mit initiiert hat.