home

Besuch aus Langenhagen

Auf den Spuren von Elise Bartels
Am Freitag, 16. Dezember, begrüßte Bürgermeisterin Ruth Seefels eine Gruppe von rund 15 Teilnehmerinnen aus Langenhagen. Leiterin der Gruppe war die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Langenhagen Anne Kirchenbüchler. Anlass ihres Besuches war die Auszeichnung Hildesheims als sogenannter „frauenOrt“.
Mit der Initiative frauenORTE Niedersachsen will der Landesfrauenrat Leben und Wirken historischer Frauenpersönlichkeiten einer breiten Öffentlichkeit bekannt machen und dazu beitragen, dass Frauengeschichte und Frauenkultur einen festen Platz im Spektrum kulturtouristischer Angebote erhält. Hildesheim ist mit der Politikerin Elise Bartels Frauenort geworden. Neben Ruth Seefels empfing die Hildesheimer Gleichstellungsbeauftragte Karin Jahns die Gäste. Die Geschichtsforscherin des Labyrinthvereins Hildesheim, Rotraut Hammer-Sohns, hielt einen Vortrag über die Hildesheimerin Elise Bartels. Im Anschluss unternahm die Frauengruppe „auf den Spuren von Elise Bartels“ eine Stadtführung und besuchte das Stadtmuseum sowie den Weihnachtsmarkt.

http://www.hildesheim.de erstellt am 16.12.2011

An jeder Zeitwende ruft das Labyrinth sich in Erinnerung, als wollte es sich anbieten zur Neuorientierung, zur Besinnung auf uralte Gesetze des Lebens, ein Zeichen der Vielfalt und der Begrenzung.

Agnes Barmettler, Schweizer Labyrinth-Künstlerin, die das Hildesheimer Labyrinth mit initiiert hat.