home

frauenORT Elise Bartels Hildesheim

Elise Bartels, MdR von 1922 bis 1925,
Stadtverordnete von 1919 bis 1922,
Gründerin von AWO und Hildesheimer Volksblatt

geboren am 13. Mai 1880 in Hildesheim
gestorben am 25. Oktober 1925 in Berlin

Die Hildesheimerin gehörte von 1922 bis zu ihrem frühen Tod 1925 als SPD – Abgeordnete dem Reichstag der Weimarer Republik an. Sie war Realpolitikerin, für die Gerechtigkeit, insbesondere Geschlechtergerechtigkeit, wichtige Anliegen waren. Als Motto ihres Lebens kann gelten:

„Die Verhältnisse treiben, statt sich von ihnen treiben zu lassen.“

Am 8. August 2010 wurde der frauenORT Elise Bartels im Historischen Rathaus der Stadt Hildesheim eröffnet. Als lokaler Träger bieten wir folgende kulturtouristischen Angebote:

Prospekt für selbstorganisierte Stadtspaziergänge auf Elise Bartels‘ Spuren durch Hildesheim, der das Wirken der Reichstagsabgeordneten an neun Stationen anschaulich präsentiert.
Kostenlos erhältlich bei der Touristeninformation am Marktplatz, im Stadtmuseum oder einfach hier:
Elise Bartels Flyer

Kostümführung „Elise Bartels‘ Hildesheim“
Ausstellung im Stadtmuseum „Das Persönliche ist politisch“
Kunstmappe „Hommage á Elise Bartels“ von Micha Kloth
Erinnerungstafel am Wohnhaus Wiesenstraße 3
Unser Archiv
Unsere Kooperationspartner

 


Projektleitung und Texte: Rotraut Hammer-Sohns

 


frauenORTE NIEDERSACHSEN

Frau Mechthild Schramme-Haack, Vorsitzende des Landesfrauenrates, stellte die Initiative frauenORTE Niedersachsen am 20. Juni in der Sendung „Mein Nachmittag“ im NDR-Fernsehen vor. Dieses Interview war! zu sehen unter:

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/mein_nachmittag/media/meinnachmittag6069.html


Broschüre des Landesfrauenrates Niedersachsen

Auf den Spuren bedeutender Frauen

Die aktualisierte Ausgabe der Broschüre „Auf den Spuren bedeutender Frauen“ stellt 25 frauenORTE  u.a. aus Hildesheim, Verden, Hannover, Braunschweig, Oldenburg, Celle, Bad Pyrmont, Rotenburg (Wümme), Obernkirchen und Leer vor und macht die Vielfalt der entstandenen kulturtouristischen Angebote überregional bekannt.

Der Bezug des pdf-Dokuments ist hier als Download möglich:

http://www.frauenorte-niedersachsen.de/files/brosch__re_25_frauenorte_niedersachsen.pdf


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

An jeder Zeitwende ruft das Labyrinth sich in Erinnerung, als wollte es sich anbieten zur Neuorientierung, zur Besinnung auf uralte Gesetze des Lebens, ein Zeichen der Vielfalt und der Begrenzung.

Agnes Barmettler, Schweizer Labyrinth-Künstlerin, die das Hildesheimer Labyrinth mit initiiert hat.